Wussten Sie schon: wie künstliche Intelligenz die Musikindustrie revolutioniert (hat)

ki beim streamen

Wussten Sie schon: Wie künstliche Intelligenz die Musikindustrie revolutioniert (hat)

Das Streaming Dienste wie Spotify mit ihrem Geschäftsmodell die Musikindustrie revolutionieren, dürfte nichts Neues für Sie sein. Schließlich wird in Deutschland mittlerweile in diesem Bereich ein Umsatz erzielt, der höher ist als der CD-Verkauf. Aber wussten Sie schon, welchen Beitrag hier die Künstliche Intelligenz (KI) hat?

Kaum jemand, vor allem die Jüngeren, kommen ohne gestreamte Musik aus. Wird man nicht sogar schon ein bisschen scheel angeschaut, wenn man eine CD in einem Shop (aka. Geschäft, Laden) kauft? (Ja, ja, ich weiß, auch das Kaufen direkt vor Ort fühlt sich mitunter sehr antiquiert an, aber das ist eine andere Geschichte).

Bis 2030 soll Streaming einen Gesamtumsatz von über 34 Milliarden Dollar erzielen und wird damit zum entscheidenden Wachstumstreiber in einer Industrie. Die Beliebtheit resultiert nicht zuletzt darauf, das mit Streaming jeder Kunde an jedem Ort genau die Musik hören kann, die er möchte – und das äußerst komfortabel – man denke an das mühsame Wechseln von CDs, von der Musikkassette ganz zu schweigen!

Ein weiterer Baustein des Erfolgs ist es – und das ist nicht ganz so trivial - immer die passende neue Musik vorzuschlagen. Dem Kunden stets genau das zu bieten, was der gerade haben möchte. Vor allem Spotify, so ist zu lesen, setze wie kaum ein anderes Unternehmen auf die Auswertung seiner Kundendaten mittels künstlicher Intelligenz.

In der Praxis analysiert der Algorithmus von Spotify kontinuierlich die Playlisten seiner Abonnenten auf der ganzen Welt, vergleicht sie mit den Songs, die gehört werden, und formuliert dann sehr präzise verwandte Playlisten. Bei diesem Prozess werden jedes Mal 100 Millionen Benutzer analysiert, so dass andere Personen gefunden werden können, die ähnliche Wiedergabelisten anhören. Sobald dies geschehen ist, vergleicht Spotify den Geschmack jedes einzelnen Benutzers, kreuzt diese Daten und findet die Songs, die später empfehlen werden können.

Aber auch in der Musik-Produktion kommt KI zum Einsatz. Beispiel: Flow Machines, ein System, das es ermöglicht, sämtliche Arten von Musik zu kreieren und zu analysieren. Elite-Investoren, Filmproduzenten und Streaming-Anbieter sollen dies bereits nutzen.

Eine gute Infografik mit weiteren Zahlen & Fakten über KI und die Musikindustrie finden Sie hier: https://media.rs-online.com/image/upload/infographics/de/rs-digitalisation-of-music/img/infographic.png

Quellen:

https://media.rs-online.com/image/upload/infographics/de/rs-digitalisation-of-music/img/infographic.png

https://www.androidpit.de/musik-streaming-und-kuenstliche-intelligenz-plattformen

http://blog.wiwo.de/look-at-it/2018/12/06/wie-kuenstliche-intelligenz-dank-spotify-co-die-musikindustrie-revolutioniert/

https://www.welt.de/wirtschaft/article179562162/Musikmarkt-Streamingdienste-ueberholen-Musik-CDs-beim-Umsatz.html

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Ok